BI Umweltschutz: In Ahaus geht es los, doch was ist mit Gorleben?

Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow – Dannenberg e.V.
http://www.bi-luechow-dannenberg.de
Büro: Tel: 05841-4684 Fax: -3197
buero@bi-luechow-dannenberg.de

Pressemitteilung 9.2.16

bi umweltschutz castor antiatom
Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat der Gesellschaft für Nuklearservice (GNS) die Genehmigung zur Nachrüstung des Zwischenlagers Ahaus erteilt. Das erfuhr die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) aus Ahaus.

Vorgesehen sind ist die Errichtung einer Schutzwand um die Zwischenlagerhalle sowie der Einbau von Kerosinabläufen zur Optimierung der Sicherungsmaßnahmen. Begründet wird die Baumaßnahme mit der erforderlichen Schadensvorsorge gegen Störmaßnahmen oder sonstige Einwirkungen Dritter. Die BI – Sprecher Wolfgang Ehmke fragt: „Was ist mit dem baugleichen Zwischenlager der GNS in Gorleben?“

15 Jahre (!) nach dem Terroranschlag auf die Twin-Towers in New York bemüht sich die GNS um eine entsprechende Schadensvorsorge. Erst auf Drängen der Bürgerinitiativen wurde auch daran gedacht, Kerosinabläufe für einen etwaigen gezielten Flugzeugabsturz auf ein Zwischenlager einzubauen. Doch die BI bleibt bei ihrer grundsätzlichen Kritik: „Wir bezweifeln, dass die Castor-Behälter bei einem solchen Szenario dem Aufprall und einem Brand stand halten. Mit dem Mauerbau wird Sicherheit vorgetäuscht.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s