[BI-Newsletter] Termine im November – „Das ist ja allerhand!“

Wendland Gorleben antiatom

Liebe Freundinnen und Freunde,

„Das ist ja allerhand!“ dachte ich mir im Vorfeld dieses Rundschreibens und kann diesen Ausruf wunderbar als geflügelte Redewendung einbinden.

Der November hält uns schlicht mit einer Vielzahl von Tagungen, Veranstaltungen und Aktionen auf zack.  Auf der parlamentarisch, behördlichen Ebene hingegen waren Meldungen zu vernehmen, die wir im Sinne obiger Redewendung als nicht hinnehmbar oder gar unverschämt empfinden.

Allerhand finden wir den Deal mit den Atomkonzernen, der es ermöglicht hat das Verursacherprinzip zu pulverisieren und den Atommüll in die Hände der SteuerzahlerInnen zu geben.

Hierzu ein Gastkommentar von Jochen Stay (.ausgestrahlt) => http://www.bi-luechow-dannenberg.de/?p=17454

Kennt Ihr eigentlich schon „innogy“? In den vergangenen Wochen flimmerten im Fernsehen bunte Bilder eines scheinbar neuen Energieunternehmens, das bildgewaltig und am Puls der Zeit den Energiesektor neu gestalten möchte. Mit Adjektiven wie bunt, klimafreundlich, kreativ oder innovativ wird der grauen Tristesse der Energiegewinnung abgeschworen.

Es braucht gar keine Stellungnahme der Energiekonzerne über die Bedeutung des Finanzdeals, denn wer sich den „innogy“ Werbefilm oder die Webseite einmal angeschaut hat, der merkt sofort wie befreiend es ist, wenn die Last der Entsorgung einmal abgeschüttelt ist.

Innogy ist das Tochterunternehmen von RWE, das völlig frei von Atom- und Kohlealtlasten auf den Markt drängt und an der Börse bereits seine Aktien zu Höchstpreisen an InvestorInnen loswurde. ExpertInnen gehen schon davon aus, dass bereits für 2016 Dividenden gezahlt werden können. Schöne, neue Welt!?

Für Aufsehen sorgt auch die Idee des Bundesamts für Strahlenschutz, das gerne Lauge aus dem havarierten Salzstock ASSE über eine Entwässerung des Salzlagers in Gorleben in die Elbe leiten möchte. Dieser Schritt sei nötig, da das eindringende Wasser in die ASSE aufgefangen und abtransportiert werden müsse. Andernfalls wäre das Bergwerk samt Atommüll verloren. Der bisherige Lagerort für das Wasser, nahe Celle,  kann nichts mehr aufnehmen und so kam das BfS auf die Idee die Genehmigung für eine Einleitung in die Elbe auch für das Wasser aus der ASSE zu nutzen.

Unser Zorn darüber, ASSE+BfS = Null Vertrauen, mündete in eine mediale Nachfrage, ob wir denn die ASSE absaufen lassen wollen? Interessante Wendung der Verantwortlickeit, auf den wir jedoch eine Antwort haben, wenngleich es nicht unsere Aufgabe ist: http://www.bi-luechow-dannenberg.de/?p=17477

Na dann mal Wasser marsch!

 

Termine

 

Di. 01.11.2016 – Öko-Politfilmreihe zeigt: „The Farmer and I“

„The Farmer and I“ ist ein sehr persönlicher Film über eine gemeinsame Vision zweier Menschen sehr unterschiedlicher Herkunft. Die deutsche Filmemacherin Irja von Bernstorff und der bhutanische Bauer Sangay wollen gemeinsam eine TV-Serie produzieren, um junge Bhutaner von einem Leben in der Landwirtschaft zu überzeugen.

Doch trotz großem Idealismus stoßen sie schnell an kulturelle und persönliche Grenzen. Die Probleme in ihrer Zusammenarbeit spiegeln die großen Herausforderungen wieder, die Bhutan im Zuge der fortschreitenden Globalisierung bewältigen muss.

Die Regisseurin und Autorin Irja von Bernstorff wählt in ihrem Dokumentarfilm einen äußerst spannenden Ansatz zur Vermittlung eines globalen Problems in einem Land, das in der öffentlichen Wahrnehmung ganz anders assoziiert wird. Wir freuen uns Irja von Bernstorff für ein anschließendes Gespräch begrüßen zu dürfen.

Öko-Politfilmreihe im November
    Dienstag, 01.11.2016 – Beginn 19.30 Uhr
     Kino Platenlaase – Eintritt frei, die Hutkasse geht rum.

 

 

Sa. 05.11.2016 – „Farbe bekennen!“ bei Pfoten&Co in Lüchow

Pfoten & Co. in Lüchow kann „mehr als Tierfutter“. Am Samstag, den 5. November, soll der Beweis geliefert werden. Unter dem Motto „Farbe bekennen“ geht es nämlich um die Themen Stromwechsel und Elektromobilität, sei es mit dem Auto, sei es mit dem E-Bike.
Und wer sein gelbes Widerstand-X erneuern oder austauschen will, kann sich an einer Mal-Aktion der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) beteiligen.

Von 9.30 Uhr bis 14 Uhr wird auf dem Gelände von Pfoten & Co. in der Königsberger Straße 6 Betriebsamkeit herrschen. Der regionale Energieversorger Elbtalaue (EVE) wirbt für den Umstieg von konventionellem Strom auf Ökostrom.
Die Firmen Franzen, Belling & Schmidt sowie CoSa-ReEnergieanlagen präsentieren ihre Autos mit Elektroantrieb – den Nissan Leaf, den e-Golf und den kleinen Lieferwagen Peugeot Partner. Und der Bike-Shop aus Lüchow lädt zu Probefahrten mit einem E-Bike bzw. Pedelec ein.

Pfoten & Co. präsentieren ihren diesjährigen Umweltbericht und feiern gleichzeitig drei Jahre atomstromfreie Elektro-Tankstelle.
Für die BesucherInnen gibt es vom Bio- und Regionalsupermarkt „Wendlandmarkt“ saftige Heißgetränke und frisch gepressten regionalen Apfelsaft der Firma Voelkel. Der „Waffelmann“ backt seine legendären Anti-Atom-Waffeln.
Für unsere KundInnen und alle Interessierten der Hinweis: Bitte auf umliegende öffentliche Parkplätze ausweichen!

Wir sind dabei und  mahnen, dass die Auseinandersetzung um die Atomkraft nicht zu Ende ist und der Streit
um ein Endlager in Gorleben erst recht nicht, deshalb solle der Anti-Atom-Protest mit dem gelben X auch weiterhin gut sichtbar bleiben.

Mit viel Energie in die grauen Novembertage! Natürlich erneuerbar und die Sonne schaut auch vorbei, versprochen.

 

 

Di. 08.11.2016 – Das Gorleben Archiv präsentiert: „Einzelbilder einer Bewegung“ von und mit Günter Zint

Günter Zint fotografiert seit den sechziger Jahren.
Einer seiner Schwerpunkte ist der politisch-gesellschaftliche Konflikt um die Atomenergie. Seine Fotos dokumentieren den „Bürgerdialog“ um Atomkraft seit Anbeginn. Er war in Brokdorf, Grohnde, Malville – und natürlich hier im Landkreis.
Zints Aufnahmen über den 40jährigen Widerstand gegen die Atomanlagen in Gorleben wurden von ihm 2014 an das Gorleben Archiv in Lüchow übergeben.
Jedes Foto kann eine kleine Geschichte erzählen. Es sind Geschichten von Begegnungen mit Menschen, von Ereignissen wie der Abstimmung über das Zwischenlager in Gorleben, von Aktionen  auf der Straße, vom Leben auf dem Land.
Fotos zeigen Emotionen, erzählen von Traurigkeit, Freude, Entschlossenheit oder Ohnmacht; zeigen harte Fakten. Fotos rufen Erinnerungen an Geräusche und Gefühle wach. Und doch – das Bild ist nur ein Bruchteil einer Sekunde.

Günter Zint ist im Sommer 75 Jahren alt geworden und möchte mit uns einen Abend verbringen.
Er hat viele Geschichten zu erzählen und noch mehr Fotografien zu zeigen.

Atommülltransporte, Endlagersuche, Gangstergeschäfte – es ist zwar alles gesagt, doch wenig geklärt. Vielleicht geben uns die Fotos und Geschichten neue Impulse, Zuversicht und Kraft – auf alle Fälle ein klein wenig Nostalgie.

„Einzelbilder einer Bewegung“ mit Günter Zint

Di. 08.11.16 – Beginn 19.30h

Kulturverein Platenlaase

www.gorleben-archiv.de

 

 

Fr. 11.11.2016 – „GNS im Fokus“ – Laternenumzug, Informationen, „Angrillen“

„Was geht ab?“, wurde uns aus vielen Richtungen zugetragen. Gemeint ist die Situation an den Atomanlagen in Gorleben. Rostfässer und Fasstransporte, Bau der Konditionierungsanlage, Integrität der CASTOR Behälter und die Sicherheit des Zwischenlagers sollen in lockerer Atmosphäre ebenso erörtert werden, wie die Ideen des BfS bezüglich Rückbau des Bergwerks oder Einleitung von ASSE Wässern. Ein erster Ausblick ins neue Jahr soll auch mit den zu erwartenden CASTOR Transporten in Süddeutschland erfolgen.

Damit nicht der Eindruck entsteht, dass es sich um einen trockenen Vortragsabend handeln soll, werden die Bauern und die BI für Euch den Grill anschmeißen. Bei gemütlichem Licht und wärmender Feuertonne möchten wir gerne einen netten Abend miteinander verbringen.

Um 19.00h soll es zudem einen Laternenumzug ums Bergwerk geben, damit wir keinen Rost ansetzen und auf zack bleiben!

Ich hoffe Ihr seid dabei, wenn wir diese schöne Idee einer Gruppe um den Sonntagsspaziergang gemeinsam umsetzen.

„GNS im Fokus“ – Laternenumzug, Informationen, „Angrillen“

Fr. 11.11.16 – Beginn 18.00h

Atomanlagen Gorleben

 

 

Fr. 25.11.2016 – Fachtagung „Probleme bei der Zwischenlagerung hoch radioaktiver Abfälle“

Selbst in der zuversichtlichsten Annahme der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfälle dauert die Einlagerung hoch radioaktiver Abfälle in eine tiefengelogische Lagerstätte bis 2070. 23-36 Jahre nachdem die Betriebsgenehmigungen für die Zwischenlager  erloschen  sind.

Was  passiert  mit  den Castoren in der Zwischenzeit? Und wie sicher sind die Zwischenlager?
Die Sicherheit des Zwischenlagers Brunsbüttel ist laut Bundesverwaltungsgericht nicht nachgewiesen.
In Brunsbüttel und Jülich lagern die Castoren nur noch auf Basis staatlicher Anordnung. In Lubmin hat der Betreiber seinen Antrag auf Terrorschutzmaßnahmen zurückgezogen, weil nicht realisierbar. Nachrüstung, Neubau oder Weiter so? Im  Rahmen  der  Fachtagung  soll  kontrovers  über sicherheitstechnische, rechtliche und konzeptionelle

Eine Veranstaltung des Fachportals „atommüllreport“.

Informationen, Programm und Anmeldung unter => http://www.atommuellreport.de/fileadmin/Dateien/pdf/Zwischenlager/Zwischenlagertagung1_25-11-2016.pdf

Fachtagung „Probleme bei der Zwischenlagerung hoch radioaktiver Abfälle“

Fr. 25.11.16 – 11.00h-17.00h

Exerzitienhaus Himmelspforten – Würzburg

Anmeldung erforderlich – Bitte Kosten beachten

 

 

Termine anderer VeranstalterInnen

 

10 Jahre Graswurzel TV – Alternatives Medienkollektiv aus Lüneburg feiert!

Wir sagen herzlichen Glückwunsch: 10 Jahre Graswurzel TV!

Das Medienkollektiv aus Lüneburg feiert am ersten Novemberwochenende ihr 10 jähriges Bestehen mit Filmvorführungen und Party.

Fr. 04.11.16 – Moving Media in Lüneburg – Filme aus 10 Jahren auf den Wänden der Stadt – Treffen 18.00h Bahnhofsplatz

Fr. 04.11.16 – PARTY! Neopit Pilski – gently dissonant guitar music; Dad Max – SkaPunk; Eric Dirt – Elektronische Tanzmusik; DJ à la Sánchez – Latin & Balkan – Soliparty im Anna und Arthur – Einlass ab 20.00h

So. 06.11.16 – Filmvorführung „Auf der Kippe + Legacy Warnings“ mit den FilmemacherInnen im SCALA Programmkino – 11.00h geht´s los.

 

Fr. 11.11.2016 – „Murks? – Nein, Danke!“ – Lesung mit Stefan Schridde

Was ist „Obsoleszenz“? Ein Zungenbrecher und untauglich, um einem weitverbreiteten Missstand treffend zu beschreiben und zu bekämpfen. Der Begriff bezeichnet nämlich die Praxis von Herstellern, die Lebensdauer ihrer Produkte absichtlich zu verkürzen.

Der Autor und Aktivist Stefan Schridde nennt dieses Phänomen deshalb auch schlicht und einfach „Murks“. Mit seiner Kampagnenorganisation und seinem gleichnamigen Buch „Murks – Nein Danke!“ hat er viel Aufsehen in Funk und Fernsehen, bei Politik und der verantwortlichen Industrie gesorgt.

Jetzt kommt er am 11.11.2016 um 19:00 Uhr in den Buchladen Hielscher, Am Mark 13, 29451 Dannenberg, um sein Buch vorzustellen und auf seine mitreißende Art ins Gespräch mit den Teilnehmern zu kommen. Ausgerichtet wird der Vortrag und Diskussionsveranstaltung gemeinsam von Buchladen Hielscher, Reparatur-Café Dannenberg und der Klimaschutzleitstelle des Landkreises. Im Anschluss der Veranstaltung ist zu einem kleinen Drink und zum persönlichen Austausch eingeladen.

Die BI Lüchow-Dannenberg wird sich mit dem Thema filmisch im Dezember auseinandersetzen. Die Öko-Politfilmreihe zeigt am 06.12.2016 in Platenlasse den neu erschienen Film „Kommen Rührgeräte in den Himmel?“, der sich cineastisch dem Problem widmet.

 

Sa. 19.11.2016 – BUND Seminar: Kugelhaufenreaktoren,  Thorium und Transmutation: Die letzten Strohhalme der Atomlobby

Nicht nur denen, die den kürzlich gesendeten Dokumentarfilm auf Arte mit „Verwunderung“ zurückgelassen hat, sei dieses Seminar in Hamm wärmstens empfohlen.

Informationen, Programm und Anmeldung => http://www.bund-nrw.de/fileadmin/bundgruppen/bcmslvnrw/PDF_Dateien/Themen_und_Projekte/Energie_und_Klima/Atom/AVR_HTR_NUA_Nr_331-16_Programm_final_16.9.16.pdf

 

Allen, die es geschafft haben dieses Rundschreiben bis hier zu lesen möchte ich herzlich danken!

Wir hoffen, dass Ihr euch für die Veranstaltungen begeistern könnt und freuen uns Euch persönlich zu treffen.

Vielleicht ja schon morgen auf der Demo in  Lingen oder aber zum Kartoffelsonntag in Dannenberg am BI Infostand.

Danke fürs Durchhalten, habt eine schöne, muckelige Zeit und wir sehen uns!

Sonnige Grüße

Torben Klages

für die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

--
Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.
Rosenstraße 20
29439 Lüchow

buero@bi-luechow-dannenberg.de
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s