[BI-Newsletter] Termine im Februar

bi umweltschutz castor antiatom

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir hoffen, dass ihr einen guten Start ins Neue Jahr hattet und wünschen euch für das kommende viele schöne Momente und vor allem beste Gesundheit.

Mit unserer ersten Aktion im Neuen Jahr, dem traditionellen Neujahrsempfang, waren wir bereits mit gut hundert Menschen an den Atomanlagen in Gorleben und haben das Widerstandsjahr 2018 eingeläutet.
=> http://www.bi-luechow-dannenberg.de/?p=20043

Wir hoffen, dass wir auch in diesem Jahr auf euch zählen können und befinden uns bereits in den Vorbereitungen für kommende Aktionen.
Unser zentrales Thema wird weiterhin der Umgang mit Atommüll sein. Die Auseinandersetzungen mit der Zwischenlagerung und dem Standortauswahlverfahren werden vorwiegend in Gremien zu begleiten sein, wobei wir immer auch im Auge behalten werden, die Themen flankierend mit Aktionen oder Demonstrationen zu bearbeiten.

Am 31.12.2017 wurde Block B des AKW Gundremmingen endgültig vom Netz genommen.
Ein weiterer großartiger Erfolg der Bewegung!
Es bleiben jedoch sieben Reaktoren in Betrieb, die weiterhin Müll produzieren. Auch das Gefahrenpotential durch den Betrieb von Atomkraftwerken wurde durch die Abschaltung von Gundremmingen B nur statistisch verringert und bleibt uns die kommenden Jahre erhalten.
Wir werden weiterhin auf eine sofortige Abschaltung drängen und dies auch mit unserer Teilnahme an Aktionen untermauern.

Wie in jedem Jahr werden wir auch wieder in Themenfelder eintauchen, die über die Atomkraft hinausgehen. Sei es beim Klimaschutz oder anderen relevanten Umweltthemen, wir werden mit Sicherheit ein paar „Ausflüge“ und Veranstaltungen anbieten.

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr, in dem es mal wieder viel zu tun gibt.
Packt doch einfach mit an!

Termine

 

Fr. 02.02.2018 – 19.00h – Ratskeller Lüchow –  Vortrag und Diskussion „Zwischenlagerung hoch radioaktiver Abfälle“ mit Manuel Reichhardt und Dennis Köhnke (TU Braunschweig)
Bis 2031 soll ein Endlager für hochradioaktive Abfälle gefunden werden, 2050 soll die Einlagerung beginnen. Das sind die offiziellen Vorgaben. Doch alle, die mit dem Thema Atommüll befasst sind, gehen davon aus, dass ein solches Endlager nicht vor 2080 den Betrieb aufnimmt.
Was heißt das für die bestehenden 12 Zwischenlager an den Kraftwerksstandorten und die zentralen Castor-Hallen in Ahaus, Lubmin und Gorleben? In Gorleben zum Beispiel läuft die Betriebsgenehmigung im Jahr 2034 aus, aus 40 Jahren Zwischenlagerung werden 80 oder gar 100 Jahre.
Sind die Behälter mit dem hochradioaktiven Müll darin auf derart lange Lagerzeiten ausgelegt? Was ist mit der Sicherung dieser Lagerstätten gegen Terrorschläge oder Flugzeugabsturz? Welche weiteren Probleme sind mit der verlängerten Lagerung verbunden?
Sind Nachrüstung oder Neubau Alternativen? Wie gehen andere Länder mit dem Problem um?

Manuel Reichardt und Dennis Köhnke von der Technischen Universität Braunschweig aus dem Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz stellen Ergebnisse aus dem ENTRIA Forschungsprojekt zur „Oberflächenlagerung“ vor.

In Kooperation mit der Bäuerlichen Notgemeinschaft Lüchow-Dannenberg, der  Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg  und der  Rechtshilfe Gorleben.

 

Los geht´s um 19.00h im Ratskeller in Lüchow. Der Eintritt ist frei, die Hutkasse geht rum.
=> http://www.bi-luechow-dannenberg.de/?p=20159

 

Di. 06.02.2018 –  Öko-/Politfilmreihe zeigt: „Alphabet“ (D 2013 – 109min.)
98% aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2%.
Erwin Wagenhofer begreift das Thema „Bildung“ sehr viel umfassender und radikaler, als dies üblicherweise geschieht.
Fast alle Bildungsdiskussionen sind darauf verkürzt, in einem von Konkurrenzdenken geprägten Umfeld jene Schulform zu propagieren, in der die Schüler die beste Performance erbringen. Wagenhofer hingegen begibt sich auf die Suche nach den Denkstrukturen, die dahinter stecken. Was wir lernen, prägt unseren Wissensvorrat, aber wie wir lernen, prägt unser Denken.

Los geht´s um 19.30h im Kino Platenlaase. Der Eintritt ist frei, die Hutkasse geht rum.

 

Sa. 17.02.2018 – 12. Atommüllkonferenz in Kassel
Die Fachkonferenz der Anti Atom Initiativen lädt zur zwölften Atommüllkonferenz.
Für alle, die sich einmal auf den aktuellen Stand bundesweiter Diskussionen zum Thema Atommüll bringen wollen sei diese Konferenz ans Herz gelegt. Atommüllkonferenzen finden jeweils im Frühjahr und Herbst statt.

Alle Infos und das Programm findet ihr unter => www.atommuellkonferenz.de

 

So. 18.02.2018 –  17.00h – Gasthaus Wiese – „Aktiviert Euch!“


Die Auseinandersetzung um die Atomkraft hat das Wendland geprägt.

Du hast Lust, Ideen für das Widerstandsjahr 2018 zu sammeln, dich über Projekte zu informieren, dich mit anderen darüber auszutauschen oder selbst einen Beitrag zu leisten?

Das Wendland hat die Auseinandersetzung um die Atomkraft geprägt.

Komm zum BI-Treffen für Aktive und solche, die es werden wollen.
Bring dich ein, übernimm eine kleine Aufgabe und schreibe damit die Geschichte fort.

Klönschnack bei heißer Suppe und kalten Speisen!
Sonntag, 18. Februar 2018 um 17Uhr  Gasthof Wiese , Gedelitz

 

Do. 22.02.2018 – 20.15h / 21.30h – Kino Lüchow –  Filmabend: „Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie!“ von Helmut Koch
Widerstandgeschichte in wackeligen Bildern sind am 41. Jahrestag der Standortbenennung, am 22. Februar, als Premiere um 20:15 und 21:30 Uhr im Lüchower Kino zu sehen.
„Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie!“ ist der Titel eines Super-8-Stummfilms der zwischen 1978 und 1980 im Wendland entstand.
Zu sehen ist: Wiederaufforstung auf dem „Platz“, Hochzeit in Schmarsau, Katastrophen-Winter, Demo in Lüchow, Geschichte einer Fahne, Niedersachsentag, Blockade der Celler Brunnenbau, Frauentag in Trebel, 1004-Besetzung und -Räumung und anderes.
Ein Film von Helmut Koch, 1980. 2016/17 digitalisiert, von 90 auf 58 Minuten geschnitten und mit Zwischen- und Untertiteln versehen.
Eintrtitt frei, die Hutkasse geht rum.

Bitte Plätze reservieren:  => www.wendland-kino.de

 

In Kooperation mit Helmut Koch, dem Kino „Alte Brennerei“ Lüchow, dem Gorleben Archiv und der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg.

 

Termine anderer VeranstalterInnen

 

20.01.2018 – Berlin – Demo „Der Agrarindustrie die Stirn bieten!“
Gemeinsam für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft, gesundes Essen, artgerechte Tierhaltung, globale Bauernrechte und Gerechten Welthandel werden am kommenden Wochenende die Menschen in Berlin auf die Straße gehen.

Aus dem Wendland werden sich Bäuerinnen und Bauern mit ihren Treckern anschließen.

Ab Salzwedel könnt ihr aus dem Wendland mit der Initiative „IgiT“ gemeinsam mit der Bahn anreisen.

Alle Infos zur Demo gibt´s hier => www.wir-haben-es-satt.de/

Kontakt für die TreckerfahrerInnen => www.wir-haben-es-satt.de/trecker/organisatorisches/

Kontakt zu IgiT => www.igit.lindenweg.info

 

Wir wünschen allen Teilnehmenden eine kraftvolle Demonstration!

 

Empfehlenswert

 

Crowdfunding – Abfüllbar – Wendland!
Plastik ist praktisch, vielseitig und bunt. Plastik ist aber auch schädlich, für die Umwelt wie für die Gesundheit. Jeder von uns produziert im Durchschnitt mehr als 600 kg Abfall jährlich. Dies ist eine der höchsten Raten unter den Industrieländern. Obwohl wir recyceln und kompostieren, gelangt zu viel Müll in die Umwelt. Diese Abfälle verschmutzen unsere Gewässer, die Böden und sogar unsere Luft.
Plastikmüll ist besonders problematisch, da er sich nicht zersetzt, sondern in Mikroplastik zerfällt. Die winzigen Partikel gelangen über unsere Gewässer im Meer und werden von Fischen gefressen und landen so wieder auf unserem Teller. Viele Meerestiere verenden qualvoll an großen aber auch winzig kleinen Plastikteilchen.
Einen guten Artikel findet ihr beim NABU: Eine Welt aus Plastik
=> www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologischleben/alltagsprodukte/14058.html

Plastik ist mittlerweile überall drin oder dran – und genau das macht es so schwer, darauf zu
verzichten. Ein Projekt aus dem Wendland möchte da in Zukunft Hilfestellung geben.
Die ‚AbfüllBar Wendland‘ möchte mittels eigens dafür entwickelten Lebensmittelspendern aus Holz und Glas (statt wie üblich aus Plastik) und einem flächendeckenden Vertriebssystem das unverpackte, plastikfreie Einkaufen in ländlichen Regionen ermöglichen. Um starten zu können braucht sie allerdings dringend Unterstützung. Noch bis zum 31.01.18 läuft ein Crowdfunding.

Crowdfunding: www.startnext.com/abfuellbar-wendland
Projekt-Seite: www.abfuellbar-wendland.de

 

Vormerken
So. 04.03.2018 – Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Do. 08.03.2018 – Filmabend „Furusato – Wunde Heimat“  anlässlich des Fukushima Jahrestages

Mo. 12.03.2018 – Fukushima Mahnwache, wie jeden Montag im Jahr, mit einem besonderen Programm anlässlich des Fukushima Jahrestages
In eigener Sache
Die Spendenbescheinigungen für das Jahr 2017 werden in der ersten Februar Woche 2018 versendet.  Solltet ihr im weiteren Verlauf auf eure Spendenbescheinigung warten, meldet euch bitte ab Mitte Februar bei uns, möglicherweise haben wir keine aktuelle Adresse von euch.  Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für die großartige Unterstützung unserer Arbeit!

Wir wünschen euch eine schöne Zeit, passt auf euch auf und kommt gut durch den „Winter“!

Sonnige Grüße
Torben Klages
Für die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

— Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.Rosenstr. 2029439 Lüchowbuero@bi-luechow-dannenberg.deTel. 05841/4684www.bi-luechow-dannenberg.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s