Schlagwort: Schacht Konrad

Newsletter der AG Schacht KONRAD e. V. Mai 2017

ag schacht konrad antiatom

 

  1. Kommt mit im Bus zur „Kettenreaktion Tihange“ am Sonntag 25. Juni
  2. Arbeitsgemeinschaft startet durch
  3. Atomares Erbe – Herausforderung für die nächste Generation – Sommerakademie
  4. Asse II – Belastungen und Gefahren analysieren, Risiken minimieren
  5. Alles hängt sich an KONRAD
  6. Wieder … nur eine Sonderregelung rettet Eckert & Ziegler die Strahlengenehmigung
  7. Termine

1. Kommt mit im Bus zur „Kettenreaktion Tihange“ am Sonntag 25. Juni

Die belgischen Atommeiler in Tihange und Doel sind eine akute Gefahr. Diese Gefahr muss sofort abgeschaltet werden! Diese Forderung wird am Sonntag den 25. Juni mit der „Kettenreaktion Tihange“, einer 90 Kilometer langen, grenzübergreifenden Menschenkette von Tihange über Lüttich und Maastricht bis Aachen eindrucksvoll untermauert werden. Wir brauchen kein zweites Tschernobyl in Europa Deshalb wollen Menschen aus drei Ländern, mit unterschiedlichen Sprachen, an diesem Sonntag gemeinsam Hand-in-Hand ein sichtbares Zeichen setzen, gegen Atomenergie, gegen die Gefährdung von Millionen von Menschen in Europa.

Gemeinsam fährt sich’s weniger allein

Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V. hat einen Bus gechartert, um vielen Leuten aus unserer Region die Möglichkeit zu geben, an der Menschenkette teilzunehmen. Los geht es am Sonntag, 25.06., in aller Frühe vom ZOB in Braunschweig. Reisepreis pro Person 25 Euro. Weitere Info und Anmeldung: Email: info@ag-schacht-konrad.de; Tel: 05341 – 900194

weiterlesen…

2. Arbeitsgemeinschaft startet durch

Die open-air-Saison ist – auch wenn man es dem Wetter noch nicht zutraut – nun eröffnet und wir zeigen Präsenz auf der Straße. Die kommenden Aktivitäten im Rahmen unseres Jubiläumsjahres: Samstag, 20. Mai auf dem Braunschweiger Kastanienblütenfest in der Kastanienallee (Infostand, Ausstellung zu 30 Jahren Widerstand im Braunschweiger Land, Waffeln mit erneuerbaren Energieträgern backen). Sonntag, 21. Mai geht es per Rad auf den Transportwegen einer verfehlten Atommüllpolitik weiter. Die Radtour ist ein Patenschaftsgeschenk zum 30jährigen Bestehen der AG Schacht Konrad e.V. von der BISS e.V. und startet um 10 Uhr an der Atomfirma Eckert&Ziegler in BS-Thune – mit Infos an verschiedenen Stationen zu Eckert&Ziegler, zur aktuellen Politik des Rats der Stadt, zum geplanten interkommunalen Gewerbegebiet, zum Übergabebahnhof Beddingen und zu Schacht Konrad. Am langen Himmelfahrtswochenende sind wir gleich an mehreren Orten unterwegs: in Berlin sind wir in Kooperation mit .ausgestrahlt vom 24.-27. Mai mit einen Infostand auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag präsent und im Wendland wird unsere Ausstellung zu 30 Jahren Widerstand vom 25. Mai bis 01. Juni auf der Mützingenta zu sehen sein. Zum Abschluss der Kulturellen Landpartie sind wir am 2. Juni – wie auch in den Vorjahren – auf der Widerstandspartie in Gorleben dabei.

weiterlesen und links zu den jeweiligen Aktivitäten

3. Atomares Erbe – Herausforderung für die nächste Generation – Sommerakademie

Sommerakademie 2.-6. August 2017 in Wolfenbüttel:

Welches atomare Erbe hinterlassen wir künftigen Generationen? Welche Probleme ergeben sich bei der Lagerung radioaktiver Abfälle? Welche Kosten werden entstehen und wie werden diese finanziert?

Diesen Fragen soll eine interdisziplinäre Gruppe von StudentInnen und jungen WissenschaftlerInnen bei der Sommerakademie des „Atommüllreport“ nachgehen. Ausgewiesene ExpertInnen geben eine Einführung in die Probleme bei Umgang und Lagerung radioaktiver Abfälle und zeigen berufliche Perspektiven auf.

Die Sommerakademie richtet sich an Studierende und junge Akademikerinnen und Akademiker aller Fachrichtungen. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

weiterlesen…

4. Asse II – Belastungen und Gefahren analysieren, Risiken minimieren

Für die ehemalige Samtgemeinde Asse wurden 2010 für 2002 – 2009 signifikant erhöhte Krebsraten festgestellt – dreimal so viele Schilddrüsenkrebsfälle bei Frauen und doppelt so viele Leukämiefälle bei Männern.

Frühere Zahlen liegen nicht vor, da das Epidemiologische Krebsregister Niedersachsen erst im Jahr 2000 gegründet wurde.

weiterlesen bei der WAAG…

5. Alles hängt sich an KONRAD

Während der Bundesrechnungshof das Bundesumweltministerium rügt, weil die Ausbaukosten für Schacht KONRAD explodieren und die Inbetriebnahme sich ständig nach hintern verschiebt, scheint dieses Dahinschleppen für Atommüllbesitzer und -verwalter immer wieder eine willkommene Ausrede zu sein, um Ausnahmeregelungen von einer sicheren „Zwischenlagerung“ einzufordern. Wer möchte schon großes Aufhebens um Atommüllchargen machen, die nicht einmal hochradioaktiv sind?

Dieses Mal geht es um das Brennelemente-Zwischenlager in Ahaus.

weiterlesen…

6. Wieder … nur eine Sonderregelung rettet Eckert & Ziegler die Strahlengenehmigung

Das Landesumweltministerium teilte am Mittwoch im Planungs- und Umweltausschuss der Stadt Braunschweig mit, dass EZ nur aufgrund von freiwillig auferlegten Einschränkungen seine Strahlengenehmigung behalten darf. Dies bedeutet, die gesetzlichen Vorgaben für die Evakuierung der Anwohner*innen können nicht eingehalten werden. Demnach wäre also die Rücknahme der enorm hohen Strahlengenehmigung von EZ zwingend. Dennoch soll EZ 100% seiner Strahlengenehmigung behalten. Um das zu erreichen, bedient sich das NMU erneut einer Sonderregelung für den Atomstandort neben Wohnhäusern und Schulen.

weiterlesen bei der BISS…

6. Termine

  • 02.-12.05.17 Ausstellung 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“ Kreishaus des Landkreises Göttingen, Reinhäuser Landstraße 4, 37083 Göttingen. In der zweiten Mai-Hälfte soll sie dann in Bad Pyrmont gezeigt werden mehr…
  • morgen Fr., 05.05.17, 11.00 Uhr KONRAD-Mahnwache am Stadt-Monument, in den Blumentriften, Salzgitter-Lebenstedt
  • morgen Fr., 05.05.17, 19.00 Uhr Neckar castorfrei Infoveranstaltung, Meuchefitz / Wendland
  •  So., 07.05.17, 17.00 Uhr Die ASSE-Konzerte – Heute beginnt die diesjährige Asse-Konzertreihe mit einem ganz besonderen Konzert unter dem Motto „Denn es ist das ewig Eine“ gestalten, ein Programm mit Opernarien und Lyrik zum Thema Liebe, Hans Gröning (Gesang), Anna Stieblich (Texte) und Byron Knutson (Klavier), Wir sind sehr stolz, für diese Eröffnung „echte Stars“ auf der Bühne zu haben: Die Schauspielerin Anna Stieblich ist nicht nur auf großen Theaterbühnen, sondern auch durch Film und Fernsehen bekannt (Tatort, Türkisch für Anfänger), Bariton Hans Gröning ist u.a. Preisträger des Deutschen Gesangswettbewerbs und regelmäßiger Gast am Münchner Theater am Gärtnerplatz sowie der Komischen Oper Berlin mit großen Opernpartien und der Pianist Byron Knutson hat eine Professur an der Hanns Eisler Musikhochschule Berlin. Und dazu ein hinreißendes Programm zum schönsten Thema der Welt… Schünemannsche Mühle, Wolfenbüttel (Rosenwall 17) mehr…
  •  So., 07.05.17, 13.00 Uhr „Tour Bequerel“ Fahrrad-Demo – Sternfahrt nach Aachen: Stop Tihange&Doel
  • Di., 09.05.17, 17.15 Uhr Koordinationsausschuss der Arbeitsgemeinschaft, KONRAD-Haus, Salzgitter-Bleckenstedt
  • Mi., 10.05.17, 18.30 Uhr Vorbereitungstreffen Jubiläum der AG, KONRAD-Haus, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Fr., 12.05.17, 14.00 Uhr ASSE-II-Begleitgruppe(A2B)(groß), öffentlich, TWW e.V. Am Exer, Wolfenbüttel
  • Fr., 12.05.17, 19.30 Uhr Atommüll 2017 – Ewigkeitsschäden und andere Kleinigkeiten, Vortrag und Diskussion mit Ursula Schönberger, Projekt Atommüllreport, Ort: Staatsarchiv Ludwigsburg, Arsenalplatz 3
  • So., 14.05.17, 14.00 Uhr BISS-Sonntagsspaziergang, Treffen vor dem Firmengelände von Eckert & Ziegler Gieselweg 1, 38110 Braunschweig
  • Di., 16.05.17, 19.00 Uhr Braunschweig: Öffentliches Treffen der Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS), Gemeinschaftshaus Wenden, Veltenhöfer Str. 3 (über der Post) Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Sa., 20.05.17, 11.00 Uhr Regionalkonferenz AKW Grohnde abschalten, Café täglich, Osterstraße 41, 31785 Hameln
  • So., 21.05.17, 10.00 Uhr BISS-RadtourMit dem Rad auf den Transportwegen einer verfehlten Atommüllpolitik. Die Radtour ist eingebunden in das Motto „30 Jahre – 30 Paten“ mit der das Jubiläum der erfolgreichen Anti-Atom-Politik der AG Schacht Konrad gefeiert wird
  • Di., 23.05.17, 19.00 Uhr ASSE-II-koordinationskreis, Wolfenbüttel, Thomas-Kirche, Jahnstr.1
  • 24.-28.05.17 Evangelischer Kirchentag in Berlin, mit Infotischen von ausgestrahlt und Arbeitsgemeinschaft – 30 Jahre Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad
  • 25.05.-05.06.17 Kulturelle Landpartie im Wendland
  • Fr., 02.06.17, 11.00 Uhr KONRAD-Mahnwache am Stadt-Monument, in den Blumentriften, Salzgitter-Lebenstedt
  • Fr., 02.06.17, 14.00 Uhr bis in die Nacht hinein 40 Jahre Standortbenennung Gorleben – 40 Jahre Widerstand Gorleben ist seit 40 Jahren unser Wunder Punkt Kulturelle Widerstandpartie 2017, Beluga-Dreieck Infostand und Ausstellung 30 Jahre Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad
  • Sa., 10.06.17, 09.00-15.00 Uhr WUM (Wolfenbütteler-Umwelt-Markt)

mehr Termine

 
Schöne Grüße
Michaela Sohn und Thomas Erbe
für das newsletter-Team der AG Schacht KONRAD e.V.

www.ag-schacht-konrad.de

Newsletter der AG Schacht KONRAD e. V. März 2017

ag schacht konrad antiatom

 

  1. Mitgliederversammlung AG Schacht Konrad – 30 erfolgreiche Jahre Widerstand im Weltatomerbe Braunschweiger Land
  2. Stadt Braunschweig will die neue Atommüll-Halle im Schnelldurchlauf genehmigen!
  3. Zu Gast im Wendland: Podiumsgespräch zu 40 Jahren Standortbenennung Gorleben
  4. Geplantes Interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet neben Schacht Konrad?
  5. Erinnerungen und heutige Relevanz – 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“
  6. Atomnarren mit dem Asse-Geisterschiff beim Braunschweiger Schoduvel dabei
  7. Termine

1. Mitgliederversammlung AG Schacht Konrad – 30 erfolgreiche Jahre Widerstand im Weltatomerbe Braunschweiger Land

Wir laden zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung

am Samstag, den 25. März 2017, 11.00 Uhr
ins Gemeindehaus an der Kirche, Salzgitter-Bleckenstedt

ein. Wir eröffnen damit ganz offiziell das Jubiläumsjahr und öffnen die Mitgliederversammlung deshalb auch für Interessierte und künftige Mitglieder, Gäste sind also außerordentlich willkommen!

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung zeigen wir erstmals die Entwürfe der neuen (Wander-)Ausstellung zu den Atommüllprojekten im Braunschweiger Land und unserem Widerstand und Protest dagegen. Die Entwürfe können mit oder ohne Führung durch ZeitzeugInnen besichtigt werden. Die Ausstellung kann ausgeliehen werden, aktuell suchen wir noch weitere Ausstellungsorte!

2. Stadt Braunschweig will die neue Atommüll-Halle im Schnelldurchlauf genehmigen!

Nach dem verlorenen Prozess um den Bebauungsplan der Stadt Braunschweig gegen Eckert & Ziegler will die Stadtverwaltung Braunschweig der Firma nun in einem neuen Bebauungsplan weitreichende Zugeständnisse machen und ihr vorab sogar die neue Konditionierungs-Halle genehmigen. Die BISS (Bürgerinitiative Strahlenschutz e.V.) ist entsetzt, dass die Stadtverwaltung derart umfassend einknickt.

weiterlesen…        dazu auch: Braunschweiger Nukleargelände: Stresstest kann Atommüllwohnort verhindern

3. Zu Gast im Wendland: Podiumsgespräch zu 40 Jahren Standortbenennung Gorleben

Ortsüblicher Empfang im wendländischen Dünsche: Polizeiwagen vor der Kneipentür des Gasthauses Sültemeier; die Menschheit muss vor gefährlichen Treckern geschützt werden. Im gut gefüllten Saal dann eröffnet Wolfgang Ehmke die Veranstaltung mit einer Hörprobe: die Tagesschau vor 40 Jahren, Ernst Albrecht (spricht exakt wie die heutige Verteidigungsministerin) erklärt Gorleben zum Standort für das nationale Entsorgungszentrum. Es folgt ein kurzer Rückblick auf eine lange Widerstandsgeschichte…

weiterlesen…

4. Geplantes Interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet neben Schacht Konrad?

Zu einer Infoveranstaltung über das geplante Interkommunale Industrie- und Gewerbegebiet zwischen den Ortschaften Geitelde, Stiddien, Timmerlah, Groß Gleidingen, Üfingen, Sauingen und Beddingen hatten die Bürgerinitiative Braunschweig (BIBS) und der CDU-Ortsverband am Dienstag Abend in das TSV-Sportheim Geitelde geladen.

Mehr als 150 Leute waren gekommen, es wurden noch Stühle geholt und viele Bänke zusammen geschoben, trotzdem konnten einige Gäste den Wortbeiträgen der 2-stündigen Veranstaltung nur stehend oder vom Flur aus folgen.

Was brennt hier so unter den Nägeln?

weiterlesen…

5. Erinnerungen und heutige Relevanz – 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“

Am 19. März 1977 kam es am Bauplatz des Atomkraftwerkes Grohnde zu teils heftigen Auseinandersetzungen zwischen 15.000 Demonstranten und der Polizei. Das ist Geschichte. Damals ging es um die Durchsetzung der Atomenergie oder deren Verhinderung.

Mit mehreren Veranstaltungen und einer Ausstellung will die „Regionalkonferenz AKW Grohnde abschalten“ im März 2017 den langen Bogen vom Beginn der Auseinandersetzung bis heute schlagen, nach Erinnerungen fragen und heutiger Relevanz.

weiterlesen…

6. Atomnarren mit dem Asse-Geisterschiff beim Braunschweiger Schoduvel dabei

20 Atomnarren als rostende Fässer, mit in die Jahre gekommenen Fässern, die sich nur noch mit Rollatoren fortbewegen können, das Geisterschiff mit goldenen Jubiläumsschildern am Bug und am Heck ausgestattet, die auf die 1. Einlagerung der ersten Atommüll-Fässer in die Asse vor genau 50 Jahren hinweisen – so zogen die Atomnarren die Aufmerksamkeit von 155.000 Besuchern des Schoduvel auf sich. „Von Geisterschiff bis Martin Luther“, so titelt dann auch der NDR: ein „Geisterschiff“, das auf einer Welle aus Atommüll-Fässern daher schwamm.

weiterlesen…       mehr Fotos…

7. Termine

  • morgen Fr., 03.03.17, 11.00 Uhr KONRAD-Mahnwache am Stadt-Monument, in den Blumentriften, Salzgitter-Lebenstedt
  • morgen Fr., 03.03.17, 16.00 Uhr Fachgruppe KONRAD, KONRAD-Haus, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • morgen Fr., 03.03.17, 18.00 Uhr Aachen: „Wie sicher sind die belgischen Atomkraftwerke?“ Podiumsdiskussion mit Gästen aus Politik und Wissenschaft mehr
  • Fr., 03.03.17, 18.30 Uhr Nach dem Karneval – Abschlusstreffen der Braunschweiger Atomnarren, Ort: wird noch bekannt gegeben, Fotos
  • Sa., 04.03.17, 11.00-17.00 Uhr BISS-Mitglieder treffen sich zum Strategie-Treffen der Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS), DGH Schwülper
  • Sa., 04.03.17, 11.00-14.00 Uhr Kreativ-Termin der Kanaldörfer gegen KONRAD, Hof Wasmus, Bleckenstedter Str. 37, Bleckenstedt
  • Sa., 04.03.17, 13.00 Uhr Demo Heilbronn „Neckar castorfrei!“ – 2017 stehen bundesweit die ersten CASTOR-Transporte seit langem an. Mit 5 Transporten will die EnBW 15 Castoren auf dem Neckar vom stillgelegten AKW Obrigheim in das Zwischenlager am AKW Neckarwestheim bringen. mehr
  • 10.-13.03.17 Lesen ohne Atomstrom in Hamburg & Lübeck, mehr
  • 10.03.-28.04.17 Europäische Aktionswochen „Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ gesamtes Programm für Region Braunschweig
  • Mo., 06.03.17, 18.00 Uhr Wolfenbüttel: ASSE-Mahnwache, Lange Herzogstr. 67 in Wolfenbüttel, VA: Wolfenbütteler AtomAustiegsGruppe WAAG
  • Mo., 06.03.17, 18.00 Uhr Göttingen: Mahnwache für die Stilllegung sämtlicher Atomanlagen weltweit, mit Redebeiträgen, aktuellen Infos und Aktionen. Ort: Göttingen, Gänseliesel VA: Anti-Atom-Initiative Göttingen
  • Fr., 10.03.17, 17.00 Uhr 16. Mobile Atomaufsicht, mit japanischer Zeitzeugin Shinobu Katsuragi [Plakat] [Karte]
  • Sa., 11.03.17 Fukushima Jahrestag (2011)
  • Sa., 11.03.17, 12.00 Uhr Berlin: Kazaguruma Demo, Gendarmenmark, mehr
  • Sa., 11.03.17, 13.30 Uhr Düsseldorf: Fukushima Gedenktag und Demo, Sayonara Genpatsu, mehr
  • Sa., 11.03.17, 14.00 Uhr Demo Antwerpen – Zeit für neue Energie – Stop Doel/ Tihange, mehr
  • Sa., 11.03.17, 14.00 Uhr Straßburg: Internationale Demonstration gegen das AKW Fessenheim
  • Sa., 11.03.17, 14.00 Uhr Hamburg: Fukushima-Demo – Atommüll verhindern, bevor er entsteht
  • Sa., 11.03.17, 15.00 Uhr Wendland: Demo zum Fukushima-Jahrestag: für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen – weltweit – 15.00 Uhr Gedelitz – Demozug von Gedelitz zu den Atomanlagen Gorleben – 16.00 Uhr Kundgebung – Protest, Reden, Musik, Kaffee und Kuchen.
  • Mo., 13.03.17, 17.15 Uhr Koordinationsausschuss der Arbeitsgemeinschaft, KONRAD-Haus, Salzgitter-Bleckenstedt
  • Mi., 15.03.17, 19.00 Uhr Anti-Atom-Plenum Weserbergland, Sumpfblume, Hameln
  • Do., 16.03.17, 20.00-21.00 Uhr Radio Okerwelle Wunschkiste – 30 Jahre AG Schacht KONRAD
  • Fr., 17.03.17, 16.00 Uhr Ausstellungseröffnung im Hamelner Münster – 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“, Geschichtsprojekt, mehr
  • Sa.,18.03.17, 15.00 Uhr Geschichten und Geschichte aus 4 Jahrzehnten Auseinandersetzung. Der Geschichtsmarkt zum Projekt 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“, Geschichtsprojekt, Sumpfblume, Hameln, mehr
  • So., 19.03.17 Geschichtsprojekt „Schlacht um Grohnde“: Gottesdienst Hamelner Münster, mehr
  • So., 19.03.17, 18.00 Uhr ASSE-Andacht am ASSE-Schacht, Am Walde1, Remlingen
  • Sa. 25.03.17, 11.00 Uhr Mitgliederversammlung AG Schacht KONRAD, 30 Jahre Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD, Gemeindehaus Bleckenstedt
  • Sa. 25.03.17, 10.00-18.00 Uhr München: 7. Temelin- Konferenz, mehr
  • Sa. 25.03.17, 18.00 Uhr Wendland: Die BI wird 40 – Wir feiern uns selbst, mehr
  • 26.03.-09.08.17 „20 Wochen – gegen 20 Atombomben in Büchel“ Aktionspräsenz in Büchel, mehr
  • Di., 28.03.17 Harrisburg Jahrestag (1979)
  • 31.03.-01.04.17 Göttingen: Frühjahrskonferenz Anti-Atom Bewegung, mehr
  • Sa., 01.04.17, 11.00 Uhr Hameln: Regionalkonferenz Grohnde, Café täglich, Osterstraße 41
  • So., 02.04.17, 11.00 Uhr Vallstedter Frühstück  – Vallstedter gegen Schacht Konrad
  • Di., 04.04.17 50. Jahrestag erste Einlagerung von Atommüll in die ASSE
  • So., 09.04.17, 14.00 Uhr Konrad Gottesdienst, Treffpunkt Stein „Schacht KONRAD Bleckenstedt – Ende der Atommüllstraßen“ am Hof der Familie Traube in Salzgitter-Bleckenstedt (Broistedter Straße / Schwerdtfeger Straße)

mehr Termine
Schöne Grüße
Michaela Sohn und Thomas Erbe
für das newsletter-Team der AG Schacht KONRAD e.V.

Newsletter der AG Schacht KONRAD e. V. Januar 2017

ag schacht konrad antiatom

 

  1. Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD wird 30
  2. Einladung: Regionalkonferenz Weltatomerbe Braunschweiger Land am 1. Februar in Braunschweig
  3. Urteil gegen den neuen Bebauungsplan für die Atomfirmen in Braunschweig
  4. ASSE – Alle Jahre wieder
  5. Klage von Anwohnern und Geschichtsprojekt – 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“
  6. Termine

1. Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD wird 30

2017 jährt sich die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V. zum 30. Mal.

Grund genug für uns,

– auf 30 Jahre erfolgreiche Arbeit zurückzublicken,
– mit der Aktion »30 Jahre – 30 Paten« Initiativen, Verbände, Kommunen, Firmen etc. mit dem KONRAD-Widerstand zu verbinden,
– unsere Kompetenz in der Atommüllpolitik online, auf Papier und in einer Wanderausstellung zu präsentieren,
– mit einem kreativen Infostand in der Region präsent zu sein,
– unseren unabhängigen Widerstand zu stärken und fortzuführen.

KREATIV – Unterwegs mit dem Bauwagen

Während der Jubiläumskampagne werden wir mit unserem Infostand durch die Region reisen: zu kleinen und großen Festen und Veranstaltungen. Wir möchten direkt vor Ort über unsere Aktivitäten informieren, um dabei neue Aktive und Mitglieder zu gewinnen. Magisches Requisit und Anlaufstation am Infostand wird unser Bauwagen sein, der auch in unserem Kampagnenplakat zu sehen ist; so ist er auch dann präsent, wenn er nicht »persönlich« anwesend sein kann. Wie weit wir unsere Kampagnenziele bereits erfüllt haben, zeigt das Mitgliederballometer an.

VERBINDEND – 30 Paten gesucht

»Action statt Geschenke«: Unter dem Motto »30 Jahre – 30 Paten« rufen wir auf, uns im Laufe des Jubiläumsjahres eine ganz persönliche Idee/Aktion zu widmen. Die Möglichkeiten Pate zu werden, sind vielfältig. Von kulturellen über sportliche, naturkundliche, spielerische, kulinarische … Aktivitäten – wir freuen uns auf Eure Beiträge. Plant Ihr bereits eine eigene Veranstaltung? Dann nutzt diese, um uns damit zu unterstützen. Oder wir planen eine gemeinsame Patenaktion. Material können wir gern zur Verfügung stellen. Berichtet über diese Aktion, lenkt die Aufmerksamkeit auf Euch und auf den Sinn/ Hintergrund der Aktion: Tragen wir gemeinsam den Widerstand gegen die Atommüllpläne in eine erfolgreiche Zukunft. Meldet Euch im KONRAD-Haus oder unter paten@ag-schacht-konrad.de

KOMPETENT – Neue Wanderausstellung

Auf zwölf Tafeln wird die Kritik an den Atommüllprojekten Schacht KONRAD, ASSE II und Morsleben sowie 30 Jahre Widerstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD in der Region und auf Landes- und Bundesebene dargestellt. Sie ist so aufgebaut, dass auch »Teilausstellungen« zu den einzelnen Projekten möglich sind. Eröffnet wird die Ausstellung bei der Mitgliederversammlung am 25. März 2017. Danach kann sie bei uns gebucht werden. Wer weiß, wo Platz ist? Wer möchte die Ausstellung zeigen? Wer hat Lust, die Ausstellung mit einem Begleitprogramm zu versehen? Meldet Euch im KONRAD-Haus oder unter ausstellung@ag-schacht-konrad.de

weiterlesen in unserem Flyer (pdf)…

2. Einladung: Regionalkonferenz Weltatomerbe Braunschweiger Land am 1. Februar in Braunschweig

Viele Anti-Atom-Themen sind weiterhin akut im Braunschweiger Land. Dazu gehören z.B.

Asse II (u.a. Verfüllmaßnahmen und Begleitprozess) / gerichtlich gekippter Bebauungsplan für Braunschweig-Thune (Eckert&Ziegler) / interkommunales Gewerbegebiet zwischen Braunschweig und Salzgitter / Karnevalsumzug in Braunschweig (26.02.) / Fukushima und Tschernobyl-Jahrestage 2017 / Novellierung des Katastrophenschutzgesetzes / Energiemix im Weltatomerbe Braunschweiger Land.

Um uns darüber und mögliche gemeinsame Aktivitäten auszutauschen, findet am Mi., 01.02.17 um 19.00 Uhr die nächste „Regionalkonferenz Weltatomerbe Braunschweiger Land“ in Braunschweig statt. Eingeladen sind alle Gruppen/Initiativen und interessierte Menschen.

Die genaue Tagesordnung und der Ort werden noch bekanntgegeben über die bekannten Verteiler und unter termine.ag-schacht-konrad.de

3. Urteil gegen den neuen Bebauungsplan für die Atomfirmen in Braunschweig

Am 15.12.2016 hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg den Bebauungsplan für das umstrittene Nukleargelände in Braunschweigs Norden gekippt. Da der alte Bebauungsplan zuvor nicht zurückgenommen worden war, wird dieser wieder gültig. Damit wäre wieder alles denkbar, wogegen sich der Widerstand ursprünglich gerichtet hatte. Das Gericht hat eine Revision ausgeschlossen.

Weiterlesen:
Bebauungsplan kippt – Revision ausgeschlossen
Offener Brief zum Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Lüneburg gegen den neuen Bebauungsplan für die Atomfirmen in Braunschweig
Quittung der Halbherzigkeit

4. ASSE – Alle Jahre wieder

Wer sich seit Jahren mit der Thematik um die Rückholung des Atommülls aus der Asse beschäftigt, seufzt nur noch leise, wenn rituell zum Jahresende einzelne Kräfte wieder einen Vorstoß wagen, alle Bemühungen um die Rückholung mit einem gezielt lancierten Kommentar zu kolportieren: letzes Jahr war es die SSK (Strahlenschutzkommission), die bereits im September eine Empfehlung verabschiedete, deren Tenor wohl sein sollte, dass der Verbleib der radioaktiven Abfälle in der Asse eine sichere Option sei.

Dort heißt es: „Nach Auffassung der SSK könnten sowohl die Option Rückholung als auch die Option Vollverfüllung Varianten der Stilllegung sein, die bei sorgfältiger Planung und Durchführung dazu geeignet sind, die Schutzziele des Strahlenschutzes zu erreichen.

weiterlesen…

5. Klage von Anwohnern und Geschichtsprojekt – 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“

Anwohner klagen gegen die Betriebsgenehmigung und damit den den Weiterbetrieb des AKW Grohnde. Im Rahmen der Klage hat die Physikerin Oda Becker untersucht, wie die Kläger von schweren Störungen (Angriffe, Flugzeugabsturz) betroffen wären und welche Risiken weiterhin akut sind. Im Anschluss an die Landespressekonferenz im Niedersächsischen Landtag, stellt sie die Ergebnisse heute, Fr. 13. Januar, vor.
weiterlesen…

Am 19. März 1977 kam es am Bauplatz des Atomkraftwerkes Grohnde zu teils heftigen Auseinandersetzungen zwischen 15.000 Demonstranten und der Polizei. Das ist Geschichte. Damals ging es um die Durchsetzung der Atomenergie oder deren Verhinderung. Mit mehreren Veranstaltungen und einer Ausstellung will die „Regionalkonferenz AKW Grohnde abschalten“ im März 2017 den langen Bogen vom Beginn der Auseinandersetzung bis heute schlagen, nach Erinnerungen fragen und heutiger Relevanz.
weiterlesen…

6. Termine

  • Fr., 13.01.17 Pressekonferenz: AKW Grohnde gefährdet Anwohner akut – Kläger fordert zügiges Gerichtsverfahren. Weiteres, auch Geschichtsprojekt – 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“ www.grohnde-kampagne.de
  • Fr., 13.01.17, 18.00 Uhr Treffen WolfenbüttelerAtomAustiegsGruppe WAAG, ZUM, Wolfenbüttel, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Fr., 13.01.17, 18.30 Uhr Treffen Braunschweiger Atomnarren, Umweltzentrum Braunschweig, Hagenbrücke 1/2, Eingang über Reichsstraße, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Mo., 16.01.17, 17.15 Uhr Koordinationsausschuss der Arbeitsgemeinschaft, KONRAD-Haus, Salzgitter-Bleckenstedt
  • Mo., 16.01.17, 19.00 Uhr Asse-II-Koordinationskreis, Ort: St. Thomas Kirche, Wolfenbüttel
  • Di., 17.01.17, 18.30 Uhr Fachgruppe ASSE, Sickte, Bürgermeisterbüro, Bahnhofstr. 21, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Fr., 20.01.17, 18.30 Uhr Treffen Braunschweiger Atomnarren, Umweltzentrum Braunschweig, Hagenbrücke 1/2, Eingang über Reichsstraße. Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Fr., 20.01.17 Treffen Kanaldörfer gegen KONRAD, Ort und Zeit wird noch bekannt gegeben unter termine.ag-schacht-konrad.de
  • Sa., 28.01.17, 11.00-16.00 Uhr Treffen der Regionalkonferenz AKW Grohnde abschalten, Café täglich, Osterstraße 41, Hameln, www.grohnde-kampagne.de
  • Mi., 01.02.17, 19.00 Uhr Regionalkonferenz Weltatomerbe Braunschweiger Land, Braunschweig, Einladung und Ort wird noch bekanntgegeben unter termine.ag-schacht-konrad.de
  • Fr. 03.02.17, 11.00 Uhr KONRAD-Mahnwache am Stadt-Monument, In den Blumentriften, Salzgitter-Lebenstedt, weitere Infos und alle Termine in 2017
  • Sa., 04.02.17, 11.00-17.00 Uhr „Verbot statt Aufrüstung von Atomwaffen“ Bundesweite Planungs- und Aktionskonferenz, Köln, www.atomwaffenfrei.de in Kooperation mit der Kampagne „Büchel ist überall“, Einladung
  • Fr., 10.02.17 ASSE-II-Begleitgruppe (A2B groß), öffentlich, TWW e.V. Am Exer, Wolfenbüttel

mehr Termine
Schöne Grüße
Michaela Sohn und Thomas Erbe
für das newsletter-Team der AG Schacht KONRAD e.V.

www.ag-schacht-konrad.de

Newsletter der AG Schacht KONRAD e. V. Dezember 2016

ag schacht konrad antiatom

 

  1. Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD wird 30
  2. Mobile Atomaufsicht – mit Fackelumzug – 15. Spaziergang am Gelände von Schacht KONRAD
  3. Totalrenovierung im Netz
  4. Eckert&Ziegler / BISS: „Zaunbauklage“
  5. Neuregelung zu Enthaftung und Zwischenlagerung in aller Eile
  6. Termine

1. Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD wird 30

2017 jährt sich die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V. zum 30. Mal.

Grund genug für uns,

– auf 30 Jahre erfolgreiche Arbeit zurückzublicken,
– mit der Aktion »30 Jahre – 30 Paten« Initiativen, Verbände, Kommunen, Firmen etc. mit dem KONRAD-Widerstand zu verbinden,
– unsere Kompetenz in der Atommüllpolitik online, auf Papier und in einer Wanderausstellung zu präsentieren,
– mit einem kreativen Infostand in der Region präsent zu sein,
– unseren unabhängigen Widerstand zu stärken und fortzuführen.

KREATIV – Unterwegs mit dem Bauwagen

Während der Jubiläumskampagne werden wir mit unserem Infostand durch die Region reisen: zu kleinen und großen Festen und Veranstaltungen. Wir möchten direkt vor Ort über unsere Aktivitäten informieren, um dabei neue Aktive und Mitglieder zu gewinnen. Magisches Requisit und Anlaufstation am Infostand wird unser Bauwagen sein, der auch in unserem Kampagnenplakat zu sehen ist; so ist er auch dann präsent, wenn er nicht »persönlich« anwesend sein kann. Wie weit wir unsere Kampagnenziele bereits erfüllt haben, zeigt das Mitgliederballometer an.

VERBINDEND – 30 Paten gesucht

»Action statt Geschenke«: Unter dem Motto »30 Jahre – 30 Paten« rufen wir auf, uns im Laufe des Jubiläumsjahres eine ganz persönliche Idee/Aktion zu widmen. Die Möglichkeiten Pate zu werden, sind vielfältig. Von kulturellen über sportliche, naturkundliche, spielerische, kulinarische … Aktivitäten – wir freuen uns auf Eure Beiträge. Plant Ihr bereits eine eigene Veranstaltung? Dann nutzt diese, um uns damit zu unterstützen. Oder wir planen eine gemeinsame Patenaktion. Material können wir gern zur Verfügung stellen. Berichtet über diese Aktion, lenkt die Aufmerksamkeit auf Euch und auf den Sinn/ Hintergrund der Aktion: Tragen wir gemeinsam den Widerstand gegen die Atommüllpläne in eine erfolgreiche Zukunft. Meldet Euch im KONRAD-Haus oder unter paten@ag-schacht-konrad.de

KOMPETENT – Neue Wanderausstellung

Auf zwölf Tafeln wird die Kritik an den Atommüllprojekten Schacht KONRAD, ASSE II und Morsleben sowie 30 Jahre Widerstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD in der Region und auf Landes- und Bundesebene dargestellt. Sie ist so aufgebaut, dass auch »Teilausstellungen« zu den einzelnen Projekten möglich sind. Eröffnet wird die Ausstellung bei der Mitgliederversammlung am 25. März 2017. Danach kann sie bei uns gebucht werden. Wer weiß, wo Platz ist? Wer möchte die Ausstellung zeigen? Wer hat Lust, die Ausstellung mit einem Begleitprogramm zu versehen? Meldet Euch im KONRAD-Haus oder unter ausstellung@ag-schacht-konrad.de

weiterlesen in unserem Flyer (pdf)…

2. Mobile Atomaufsicht – mit Fackelumzug – 15. Spaziergang am Gelände von Schacht KONRAD

Wir wollen den Betreibern auf die Finger gucken, über weitere Aktionen reden, uns über die Entwicklungen an den anderen Atomstandorten informieren.

15. Spaziergang am Gelände von Schacht KONRAD

Freitag, 9. Dezember 2016, um 17:00 Uhr

Treffpunkt: vor dem Tor der Schachtanlage

Im Anschluss geht es zum traditionellen Abschluss mit Speis und Trank am Sportheim des FC Germania Bleckenstedt.

unser Flyer (pdf)…

3. Totalrenovierung im Netz

Wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und regelmäßig die Artikel lesen! Unsere Webseite liefert seit vielen Jahren immer aktuelle Informationen und viel Wissenswertes aus dem Bereich der Atom- und Energiepolitik.

Nun ist sie etwas „in die Jahre“ gekommen und muss total erneuert werden – und dafür brauchen wir Ihre Hilfe!

weiterlesen…

4. Eckert&Ziegler / BISS: „Zaunbauklage“

Für Donnerstag, den 1. Dezember, war der dritte und voraussichtlich letzte Gerichtstermin in der „Zaunbauklage“ der Nuklearfirma Eckert & Ziegler gegen fünf Demonstranten anberaumt worden. Zwei Zeugen, der zahlreichen von der Firma benannten Personen waren noch anzuhören. Neue Erkenntnisse gegen die Beklagten brachten deren Aussagen freilich nicht.

Eckert & Ziegler lässt sich diesen Rechtsstreit etwas kosten.

weiterlesen…

5. Neuregelung zu Enthaftung und Zwischenlagerung in aller Eile

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit bringen Bundesregierung und Bundestag vor der Weihnachtspause noch grundlegende Änderungen im Bereich Atommüllpolitik im aller Eile durch den Bundestag. Das Gesetzespaket „zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung“ wurde am Donnerstag, den 1.12.2016 in das Parlament eingebracht. Bereits einen Tag später, am Freitag, den 2.12.2016, fand die Sachverständigenanhörung dazu im Wirtschaftsausschuss statt.

weiterlesen…

6. Termine

  • Mi., 07.12.16, 19.00 Uhr Rechtshilfefonds Atomerbe Grohnde e.V., Sumpfblume, Hameln, www.grohnde-kampagne.de
  • Fr., 09.12.16, 17.00 Uhr 15. Mobile Atomaufsicht: Fackelumzug Schacht KONRAD, Treffpunkt am Schacht KONRAD I,
    SZ-Bleckenstedt [Plakat] [Karte]
  • Fr., 09.12.16, 19.00 Uhr Asse-II-Koordinationskreis, Ort: St. Thomas Kirche, Wolfenbüttel
  • So., 11.12.16, 13.00 Uhr Weihnachtmarkt in Neuerkerode mit ASSE-Cafe und Infoständen der BASA & Arbeitsgemeinschaft
  • Mo., 12.12.16, 17.15 Uhr Koordinationsausschuss der Arbeitsgemeinschaft, KONRAD- Haus, Salzgitter- Bleckenstedt
  • Mo., 12.12.16, 18.00 Uhr 300. Fukushima-Mahnwache, Treffen: Dannenberg, Marktplatz,
    Laternen und Kerzen für ein wärmendes Licht der Solidarität sind sehr erwünscht
  • Di., 13.12.16, 19.00 Uhr Braunschweig: Öffentliches Treffen der Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS), Gemeinschaftshaus Wenden,
    Veltenhöfer Str. 3 (über der Post)
  • Do., 15.12.16, 18.00-20.00 Uhr Göttingen – Film: Uranium – is it a country? Eine Spurensuche nach der Herkunft von Atomstrom (Deutschland/Australien, 2008, 53 min), Hörsaal MN14 im Geowissenschaftlichen Zentrum (Goldschmidts) VA: AntiAtomPlenum Göttingen
  • Fr., 16.12.16, 18.00 Uhr Treffen WolfenbüttelerAtomAustiegsGruppe WAAG, Ort: ZUM, Wolfenbüttel
  • So., 18.12.16, 14.00 Uhr Großer Weihnachtssonntagsspaziergang am Ahauser Atommülllager. Traditionell lassen wir das Anti-Atom-Jahr
    mit vielen befreundeten Initiativen und gemeinsamen kreativen Protest am BZA ausklingen
  • So., 18.12.16, 18.00 Uhr 35. ökumenische Asse-Andacht zum Winterbeginn „Wachet und betet“, Treffen: Schacht ASSE II [Info]
  • So., 01.01.17, 14.00 Uhr Neujahrsempfang BI Lüchow-Dannenberg, Atomanlagen Gorleben
  • Mo., 09.01.17, 17.00 Uhr Fachgruppe KONRAD, KONRAD-Haus, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Di., 10.01.17, 18.30 Uhr Vorbereitungstreffen Jubiläum der AG, KONRAD-Haus, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Di., 10.01.17, 19.00 Uhr Braunschweig: Öffentliches Treffen der Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS), Gemeinschaftshaus Wenden,
    Veltenhöfer Str. 3 (über der Post) Interessierte sind herzlich willkommen!

mehr Termine

Schöne Weihnachten und Guten Rutsch wünschen
Michaela Sohn und Thomas Erbe
für das newsletter-Team der AG Schacht KONRAD e.V.

www.ag-schacht-konrad.de

KONRAD-Haus: Bleckenstedter Straße 14a – 38239 Salzgitter – Tel.: 05341 – 90 01 94 – Fax: 05341 – 90 01 95 – info@ag-schacht-konrad.de

BfS gefährdet die Rückholung des Atommülls aus der ASSE II

ag schacht konrad antiatom

Pressemitteilung 19.10.2016

Bundesamt für Strahlenschutz lehnt Forderung nach Asse-Moratorium ab:

BfS gefährdet die Rückholung des Atommülls aus der ASSE II

Im Dezember will das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) die 2. südliche Richtstrecke vor den Einlagerungskammern vier und acht auf der 750m-Sohle verfüllen. Bis jetzt wird die Lauge, die sich vor den Kammern sammelt, abgepumpt. Nach der Verfüllung, so die begründete Befürchtung, staut sich diese Lauge in den Einlagerungskammern auf. Das vom BfS verfolgte sogenannte Topfkonzept, dass eigentlich den Atommüll vor zutretender Lauge schützen soll, droht so in sein Gegenteil verkehrt zu werden: Die sich aufstauende Lauge wird zur Korrosion der Atommüllfässer und zur Mobilisierung der enthaltenen Radionuklide führen; „die Rückholung könne so massiv erschwert, wenn nicht ganz verhindert werden“, so Claus Schröder von der Fachgruppe ASSE der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD.

In einer kurzen schriftlichen Antwort hat Fachbereichsleiter Jörg Tietze vom BfS die Forderung der ASSE II-Begleitgruppe (a2b) nach einem Moratorium für die Verfüllungsmaßnahmen abgelehnt. Die von der a2b aufgeführten Aspekte seien mehrere Jahre diskutiert und die Positionen intensiv ausgetauscht worden. „Die Hauptkritikpunkte der a2b an den geplanten Verfüllmaßnahmen konnten vom BfS aber bis heute nicht entkräftet werden.“ so Claus Schröder.

Das Grundproblem ist, dass die Planung und Durchführung der Notfallmaßnahmen schon sehr weit fortgeschritten sind, während auf der anderen Seite ein Masterplan für die Rückholung – auch fast sieben Jahre nach dem Ende des Optionenvergleichs – immer noch nicht vorliegt. So kann eine konkrete Abwägung, auf welche Weise und in welchem Ausmaß bestimmte Maßnahmen die Rückholung beeinflussen, gar nicht vorgenommen werden.

Newsletter der AG Schacht KONRAD e. V. Oktober 2016

ag schacht konrad antiatom

 

  1. Gemeinsam mit dem Bus zur Anti-Atom-Demo in Lingen – Uranfabriken schließen!
  2. Probleme bei der Zwischenlagerung hoch radioaktiver Abfälle
  3. Atommüllkonferenz fordert: Gesundheit vor wirtschaftlichen Interessen
  4. TIHANGE abschalten – Forderung der Landeskonferenz in Aachen
  5. „Das ist ja wie in Japan!“
  6. Termine
  7. Newsletter verwalten

1. Gemeinsam mit dem Bus zur Anti-Atom-Demo in Lingen – Uranfabriken schließen!

Während die verbleibenden 8 deutschen Atomkraftwerke bis Ende 2022 abgeschaltet werden sollen, bleibt die nukleare Infrastruktur unangetastet. Sowohl die Brennelementefabrik in Lingen (Niedersachsen) als auch die Urananreicherungsanlage in Gronau (NRW) verfügen weiterhin über eine unbefristete Betriebsgenehmigung. Beide Uranfabriken versorgen Atommeiler in aller Welt mit Brennstoff, so auch die besonders maroden Meiler Tihange, Doel, Fessenheim und Cattenom.

Deshalb fahren wir am 29. Oktober ab Braunschweig gemeinsam mit dem Bus zur Demo „Atomkraft jetzt den Saft abdrehen – Uranfabriken schließen“ nach Lingen! Brennelementeherstellung in Lingen und Urananreicherung in Gronau beenden! Der vollständige Aufruf und alle weiteren Information auf www.lingen-demo.de. Weitere Informationen auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft.

Der Bus startet um 8.30 Uhr vom ZOB Braunschweig (beim Hbf). Alle weiteren Infos wie Fahrpreis, Kartenverkaufsstellen usw. gibt es hier oder per Mail an info@ag-schacht-konrad.de.

-= Bitte den Demo-Aufruf und die Bus-Infos über eigene Verteiler verbreiten und bei Facebook teilen! =-

2. Probleme bei der Zwischenlagerung hoch radioaktiver Abfälle

In 38 Lagerstätten lagern in Deutschland hoch radioaktive Abfälle. Selbst in der zuversichtlichsten Annahme der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffedauert die Einlagerung der Abfälle in eine tiefengeologische Lagerstätte bis 2070. 23 – 36 Jahre nachdem die Betriebsgenehmigungen für die Zwischenlager erloschen sind. Was passiert mit den Castoren in der Zwischenzeit? Und wie sicher sind die Zwischenlager?

Im Rahmen einer Fachtagung des Projetkes Atommüllreport am 25.11.2016 in Würzburg soll kontrovers über sicherheitstechnische und konzeptionelle Fragen diskutiert werden. Umfangreiche Informationen zum Thema gibt es online im Atommüllreport.

weiterlesen…

Direkt zur Zwischenlager-Seite auf www.atommuellreport.de…

3. Atommüllkonferenz fordert: Gesundheit vor wirtschaftlichen Interessen

„Das neue Strahlenschutzgesetz muss sich an dem Schutz des ungeborenen Lebens orientieren“, forderte Oda Becker, Physikerin und Sprecherin der BUND Atom- und Strahlenkommission (BASK) auf der Atommüllkonferenz in Göttingen am letzten Wochenende. Zwei Tage zuvor war der Referentenentwurf des neuen Strahlenschutzgesetzes vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit versandt worden. „Es ist nicht hinnehmbar, dass in diesem Gesetz der Strahlenschutz explizit und an erster Stelle an wirtschaftlichen Interessen relativiert werden soll“, so Becker. In dem Gesetzentwurf werden Erkenntnisse über die schädliche Wirkung niedriger Strahlendosen, die insbesondere in medizinischen Studien in den letzten 15 Jahren gewonnen wurden, überhaupt nicht berücksichtigt. Aus den Reihen der Atommüllkonferenz wird es deshalb eine kritische Stellungnahme zu dem Gesetzentwurf geben.

weiterlesen…

4. TIHANGE abschalten – Forderung der Landeskonferenz in Aachen

Diese Forderung nach Abschaltung des maroden AKW’s in Belgien, begegnet einem, wenn man sich durch die Aachener Innenstadt bewegt. In vielzähligen Schaufenstern verschiedenster Geschäfte ist dieses Plakat aufgehängt und macht deutlich, dass die Bevölkerung von Aachen in Sorge ist – in Sorge vor einem GAU im belgischen AKW Tihange. Anlass des Besuches in Aachen war die Teilnahme der Arbeitsgemeinschaft an der Landeskonferenz der Anti-Atom-Initiativen (LaKo), so machte allein schon der Gang durch die Stadt deutlich, wie berechtigt die Forderung der Landeskonferenz ist.

Zur Erinnerung: Das 70 km von Aachen entfernte AKW wurde Ende 2015 wieder im Betrieb genommen wurde, nachdem der Reaktor über 20 Monate abgeschaltet war.

weiterlesen…

5. „Das ist ja wie in Japan!“

Mit Prof. Dr. Steffi Richter, dem Filmemacher Takashi Kunimoto und japanischen Freundinnen und Freunden kam besonderer Besuch ans Gelände der Braunschweiger Nuklearfirmen neben Wohnhäusern und Schulen: Als Professorin für Japanologie an der Universität Leipzig ist Frau Richter mit der Bewegung vertraut, die sich in Japan gegen Atomkraftwerke wehrt, zugleich gilt Ihr Interesse aber auch der nuklearen Problematik in Deutschland, insbesondere dem „Weltatomerbe Braunschweiger Land“. Nach dem gestrigen Vortrag in der St. Thomas-Gemeinde Wolfenbüttel zum Thema „Anti-Atom-Bewegung in Japan – vor und nach Fukushima“ fand die Gruppe heute Zeit, die Gefährdungslage in Thune in Augenschein zu nehmen. Neben teils ungläubigem Erstaunen fiel vor allem ein erstaunlicher Satz ins Auge, den die Besucherinnen immer wieder äußerten…

weiterlesen bei der BISS…

6. Termine

  • Fr., 07.10.16, 17.00 Uhr – Regionalkonferenz Grohnde: Arbeitstreffen zum Geschichtsprojekt 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“, Café täglich , Osterstraße 41, 31785 Hameln
  • Fr., 07.10.16, 18.00 Uhr – Wolfenbüttel: ASSE- Mahnwache, Lange Herzogstr. 67 in Wolfenbüttel, VA: Wolfenbütteler AtomAustiegsGruppe WAAG
  • Sa., 08.10.16, 10.00-18.00 Uhr – Bayern Allianz für Atomausstieg und Klimaschutz (BAAK) Herbstseminar baak.anti-atom-bayern.de
  • So., 09.10.16, 14.00 Uhr – BISS-Sonntagsspaziergang, Die BISS hat die neu gewählten Mitglieder des Stadtbezirksrates Wenden/Thune/Harxbüttel zu einem Gespräch eingeladen. Treffen vor dem Firmengelände von Eckert & Ziegler Gieselweg 1 38110 Braunschweig, mehr
  • Mo., 10.10.16, 18.00 Uhr – Göttingen: Mahnwache für die Stilllegung sämtlicher Atomanlagen weltweit mit Redebeiträgen, aktuellen Infos und Aktionen. Ort: Göttingen, Gänseliesel
  • Mo., 10.10.16, 18.30 Uhr – Vorbereitungstreffen Jubiläum der AG 2017,  KONRAD- Haus Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Di., 11.10.16, 19.00 Uhr – Öffentliches Treffen der Bürgerinitiative Strahlenschutz Leese (BISS Leese), Ort: Hotel Pirandello , Loccumer Str. 35 , 31633 Leese. Interessierte sind herzlich eingeladen!
  • Mi., 12.10.16, 17.15 Uhr – Koordinationsausschuss der Arbeitsgemeinschaft, KONRAD- Haus, Salzgitter- Bleckenstedt
  • Fr., 14.10.16, 17.00 Uhr – 13. Mobile Atomaufsicht, KONRAD- Spaziergang, Treffpunkt unter der Brücke Ortseingang SZ-Bleckenstedt
  • So., 16.10.16, 10.30-16.00 Uhr – Tagesseminar: „Stilllegung und Abriss von Atomkraftwerken: Gefahren durch Freimessen und Freigabe von Atommüll“ Ort: Stuttgart, VA: BUND/IPPNW, mehr
  • Mo., 17.10.16, 17.00 Uhr – Fachgruppe KONRAD, KONRAD- Haus, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Di., 18.10.16, 19.00 Uhr – Braunschweig: Öffentliches Treffen der Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS), Gemeinschaftshaus Wenden, Veltenhöfer Str. 3 (über der Post)
  • Mi., 19.10.16, 19.00 Uhr – Vortrag „Was Sie schon immer über das Atom wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten“ von Alexander Tetsch, Ort: Kulturverein Platenlaase
  • Fr., 21.10.16, 18.30 Uhr – Vorbereitungstreffen Braunschweiger Atomnarren für den Braunschweiger Karneval 2017, Ort: Umweltzentrum Braunschweig, Hagenbrücke1/2, Eingang über Reichsstr., 38100 Braunschweig Interessierte sind herzlich willkommen!
  • So., 23.10.16, 17.00 Uhr – ASSE- Konzert, BRAUNSCHWEIGER BLECHBLÄSER ENSEMBLE Leitung: Klaus-Peter Euen, Ort: Evangelische Kirche Groß Denkte (Kirchstraße)
  • Sa., 29.10.16, 08.30 Uhr – Mit dem Bus zur Demonstration in Lingen (alle Infos zum Bus ab Braunschweig)  – 13.00 Uhr – Demonstration in Lingen: Atomkraftwerken jetzt den Saft abdrehen! Brennstoffversorgung aus Lingen und Gronau stoppen! Auftakt: Bahnhof Lingen, Abschlusskundgebung: Altes Rathaus, www.lingen-demo.de, facebook
  • Di., 01.11.16, 19.00 Uhr – Braunschweig: Öffentliches Treffen der Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS), Gemeinschaftshaus Wenden, Veltenhöfer Str. 3 (über der Post)
  • Fr., 04.11.16, 11.00 Uhr – KONRAD-  Mahnwache am Stadt- Monument, in den Blumentriften,  Salzgitter- Lebenstedt
  • Sa., 05.11.16, 19.30 Uhr – Anti-AKW-Festabend – 20 Jahre Aktionsbündnis CASTOR- Widerstand Neckarwestheim Ort: DemoZ, Wilhelmstr. 45/1, 71638 Ludwigsburg neckarwestheim.antiatom.net
  • So., 06.11.16 – Gronau: 30 Jahre Sonntagsspaziergang an der UA Gronau

mehr Termine

7. Newsletter verwalten

Unser kann gerne an Interessierte weitergeleitet werden. Zum Abonnieren bzw. Abbestellen, einfach eine mail mit dem Wort „subscribe“  bzw. „unsubscribe“ im Betreff an newsletter@ag-schacht-konrad.de

Schöne Grüße von Michaela Sohn und Thomas Erbe für das newsletter-Team der AG Schacht KONRAD e.V.

www.ag-schacht-konrad.de

Newsletter der AG Schacht KONRAD e. V. August 2016

ag schacht konrad antiatom

 

  1. Hiroshima&Nagasaki-Gedenken – 100 Kerzen auf der Oker – Freitag 5. August
  2. Laufen bis der GAU kommt?
  3. BISS: Wieder rostige Fässer nach Braunschweig?
  4. Wieder auf Sand gebaut – Abrisspläne Grafenrheinfeld: Einwendungen
  5. IPPNW: Rechtsgutachten zum Export von Brennelementen aus Lingen
  6. Thema „Endlagerung“ auf atommuellreport.de
  7. Neue Auflage des Readers zum Abschlussbericht der „Atommüll-Kommission“
  8. Termine

1. Hiroshima&Nagasaki-Gedenken – 100 Kerzen auf der Oker – Freitag 5. August

Mit 100.000 leuchtenden Papierlaternen auf dem Fluss Motoyasu erinnern die Einwohner von Hiroshima seit 71 Jahren an den Abwurf der ersten Atombombe auf ihre Stadt und an die zahllosen Opfer. Die schwimmenden Lichter erinnern symbolisch an die ungezählten Menschen, die am 6. August 1945 mit einem Sprung in das kühlende Wasser verzweifelt versuchten, dem „atomare Feuer“ zu entkommen. Das Braunschweiger Bündnis für Frieden gedenkt am kommenden Freitag, 5. August am „Hiroshima-Ufer“ an der Oker mit einer Lichterprozession und einer Lesung der Opfer von Hiroshima und Nagasaki. Treffpunkt ist um 20:00 Uhr auf der Okerbrücke Jasperallee, von dort aus startet um 21:00 Uhr eine Lichterprozession zum Hiroshima-Ufer und zu der dort stattfindenden Lesung.

2. Laufen bis der GAU kommt?

Das Atomkraftwerk Grohnde ist schon wieder vom Netz. Wie das Niedersächsische Umweltministerium am Sonntag bekannt gab, handelt es sich wieder einmal um eine Undichtigkeit an einer Schweißnaht. Wieder einmal ein Alarmsignal dafür, dass die Alterungsprozesse rapide zunehmen und der Reaktor keinesfalls mehr angefahren werden darf – es sei denn, der Betreiber E.on plant die Gefahr auszureizen bis zum Super-GAU. weiterlesen…

3. BISS: Wieder rostige Fässer nach Braunschweig?

Betreiber des Lagers für radioaktive Abfälle in Leese ist die Braunschweiger Eckert & Ziegler Nuclitec, welche dort neben eigenen Abfällen auch die radioaktiven Abfälle der Landessammelstelle für das Land Niedersachsen verwahrt. Das Land möchte nun mit einem durch EZN finanzierten Hallenbau auch gleich eine Konditionierungsmöglichkeit schaffen und den Standort dank PPP-Vertrag mit EZN vom Lager zu einer faktisch dauerhaften Atomdrehscheibe aufwerten.
Artikel 1 weiterlesen…
Artikel 2 weiterlesen…
Artikel 3 weiterlesen…

4. Wieder auf Sand gebaut – Abrisspläne Grafenrheinfeld: Einwendungen

Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD hat beim Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz fristgerecht eine umfangreiche Einwendung erhoben, die wir hier zur Einsicht stellen. Der Kernpunkt dabei bleibt der fehlende Entsorgungsnachweis für die atomaren Abfälle. Offenbar geht E.ON wider besseren Wissens weiterhin davon aus, dass für einen Großteil der Abfälle ein Atommüllager in Schacht KONRAD zur Verfügung steht. Der Verweis auf eine Inbetriebnahme von Schacht KONRAD als Entsorgungsnachweis hat – nicht nur in Unterfranken – eine lange Tradition. weiterlesen…

5. IPPNW: Rechtsgutachten zum Export von Brennelementen aus Lingen

Ein von der internationalen Ärzteorganisation IPPNW in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten der Juristin und Atomgesetzexpertin Dr. Cornelia Ziehm wurde in Hannover auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Demnach sind die grenznahen belgischen und französischen Atomkraftwerke nach deutschem Atomgesetz nicht genehmigungsfähig, woraus sich in logischer Kosequenz ergibt, dass Deutschland diese nicht mit Brennelementen aus Lingen beliefern darf. Das Gutachten untermauert die Forderung der Anti-AKW-Bewegung, die Brennelementefabrik in Lingen und die Urananreicherungsanlage in Gronau in den Atomausstieg miteinzubeziehen. Zahlreiche Initiativen und Verbände unterstützen IPPNW und fordern die Bundesregierung auf, die Exporte konsequent zu untersagen und rufen für den 29. Oktober zu einer Großdemonstration in Lingen auf. weiterlesen…

6. Thema „Endlagerung“ auf www.atommuellreport.de

Die Bilanz nach 50 Jahren Endlagerpolitik in Deutschland fällt nüchtern aus: Zwei havarierte Salzstöcke, ein dritter, der seit 40 Jahren heftig umstritten und geologisch ungeeignet ist und ein genehmigtes Erzbergwerk, dessen Umbau zu einem Atommülllager erhebliche Probleme mit sich bringt. Mit zwei Standorten beschäftigten bereits Parlamentarische Untersuchungsausschüsse, der niedersächsische Landtag 2009 – 2012 mit der ASSE II und der Deutsche Bundestag 2010 – 2013 mit Gorleben. Bei der Wismut in Sachsen und Thüringen werden einfach die Halden und Absetzbecken als oberflächennahe, dauerhafte Abfalllager für radioaktiven Schrott und Bauschutt genutzt. Auf atommuellreport.de wird jetzt die Geschichte der sogenannten Endlagerprojekte sowie des Rechtes und der Sicherheitsanforderungen in diesem Bereich aufgezeigt. weiterlesen…

7. Neue Auflage des Readers zum Abschlussbericht der „Atommüll-Kommission“

Die 2. Auflage des Readers zur „Atommüll-Kommission“ ist um drei Texte erweitertet worden. U.a. enthalten ist jetzt das Sondervotum des BUND.

Die zwei Teile sind als pdf-Dateien unter unserer Presseerklärung vom 5. Juli verlinkt. Teil 1…   Teil 2…

8. Termine

  • Fr., 05.08.16, 17.00 Uhr – Fachgruppe KONRAD, KONRAD-Haus, Bleckenstedt, Interessierte sind herzlich willkommen!
  • Fr., 05.08.16, 20.00 Uhr – Braunschweig: Gedenken an Hiroshima&Nagasaki: Lichterprozession mit 100 Kerzen am Hiroshima-Ufer, 20.00 Uhr Treffen auf der Okerbrücke Jasperallee am Theater (Ausgabe der Lichter) ab 21.00 Uhr: Lichterprozession zum Hiroshimaufer mit Lyrik und Musik von Hans W. Fechtel
  • Sa., 06.08.16   Gedenktag Hiroshima
  • So., 07.08.16, 14.00 Uhr – BISS-Sonntagsspaziergang mit Wissenschaftsministerin Frau Heinen-Kljajic, Treffen vor dem Firmengelände von Eckert & Ziegler Gieselweg 1 38110 Braunschweig
  • So., 07.08.16, 17.00 Uhr – ASSE-Konzert, VOM WÜNSCHEN UND VERWANDELN, Eine märchenhafte Stunde mit Text und Musik im Till-Eulenspiegel-Museum, Ausführende: Erzählkünstlerin Jana Raile Barockensemble Der Guelfen Freüdenspiel, Ort: Till Eulenspiegel-Museum Schöppenstedt, Nordstr. 4a
  • Mo., 08.08.16, 14.00 Uhr – Öffentliche Sitzung des Umweltausschusses im Niedersächsischen Landtag in Hannover zu den jüngsten Störfällen im AKW Grohnde, Ort: Nds. Landtag, Leinstr. 30, 30159 Hannover, Erweiterungsgebäude, Sitzungszimmer 1105
  • Di., 09.08.16   Gedenktag Nagasaki
  • Di., 09.08.16, 19.00 Uhr – Braunschweig: Öffentliches Treffen der Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS), Gemeinschaftshaus Wenden, Veltenhöfer Str. 3 (über der Post)
  • Di., 09.08.16, 19.00 Uhr – Podiumsdiskussion: „Wie bringen wir die atomare Abrüstung voran?“, Brunsviga, Karlstr. 35, Braunschweig, großer Saal, Veranstalter: Friedenszentrum Braunschweig, IPPNW Regionalgruppe Braunschweig, Friedensbündnis Braunschweig [Flyer]
  • Mi., 10.08.16, 15.00-17.00 Uhr – Öffentlich: 10.  Sitzung der Arbeitsgruppe Umgebungsüberwachung um die Schachtanlage Asse II, Ort: Asse II-Infostelle, Am Walde 2 in 2383 Remlingen (gegenüber der Schachtanlage)
  • Mi., 10.08.16, 18.00 Uhr – Treffen der Fachgruppe ASSE der Arbeitsgemeinschft, Ort: Sickte
  • Do., 11.08.16, 17.15 Uhr – Koordinationsausschuss der Arbeitsgemeinschaft, KONRAD-Haus, Salzgitter-Bleckenstedt
  • Fr., 12.08.16, 17.00 Uhr – Mobile Atomaufsicht, KONRAD-Spaziergang, Treffpunkt unter der Brücke Ortseingang SZ- Bleckenstedt [Plakat]
  • Di., 23.08.16, 19.00 Uhr – ASSE-II-Koordinationskreis, St. Thomas-Kirche, Jahnstr. 1, Wolfenbüttel
  • Do., 25.08.16, 10.00 Uhr – Zivilprozess zwischen der Atomfirma Eckert & Ziegler (E&Z) und fünf BürgerInnen, Schadenersatzprozess, Braunschweig
  • Fr., 26.08.16, 17.00 Uhr – Projekttreffen der Regionalkonferenz Grohnde, 40 Jahre „Schlacht um Grohnde“ am 19.3.1977Ort: Café täglich, Osterstraße 41, 31785 Hameln – Anlässlich des 40. Jahrestages der „Schlacht um Grohnde“ plant die Regionalkonferenz in Zusammenarbeit mit Historikern, Zeitzeugen sowie älteren und jüngeren Aktiven ein Geschichtsprojekt. www.grohnde-kampagne.de
  • Sa., 27.08.16, 10 Uhr – Gedelitz, Was wird aus Gorleben? – Veranstaltung mit Ministerpräsident und Weil und Umweltminister Wenzel
  • Fr., 02.09.16, 11.00 Uhr – KONRAD-Mahnwache am Stadt-Monument, in den Blumentriften, Salzgitter-Lebenstedt

mehr Termine

www.ag-schacht-konrad.de